Zur Demo mit Kind – so geht’s!

21. Februar 2024   Kirsten Michalski
Hamburg, In Hamburg und Drumherum, Kinder  

Am 25. Februar ist es wieder so weit: Unter dem Motto “Wir sind die Brandmauer” rufen mehrere Initiativen Hamburgerinnen und Hamburger auf, sich gemeinsam zu versammeln und ein Zeichen gegen Rechts zu setzen. Auch diesmal wollen wieder viele Eltern mit dabei sein und das bringt so manche kritische Stimme dazu, sich in den Kommentarspalten mit Aussagen wie “Kinder gehören nicht auf Demos” zu positionieren.

Kirsten Mountakis-Michalski, alleinerziehende Mutter und Autorin des Instagram-Blogs Hamburg with Kids sagt “Wieso eigentlich nicht, denn Familien haben das gleiche Recht an demokratischen Prozessen teilzunehmen” und stellt einige Tipps und Tricks vor, mit denen die Demo mit Kind gelingen kann.

Worum geht es eigentlich?

Bevor man los zieht, sollte man sich natürlich die Frage stellen, was das Thema der Demo oder Kundgebung und wer bzw. was dort sonst zu erwarten ist. Die Bilder, die es nach G20 in die Nachrichten schafften, vermitteln nicht unbedingt den Eindruck, dass man dort einen entspannten Nachmittag mit der Familie verbringen kann. Meist ist jedoch schon lange im Voraus klar, ob eine solche Situation zu erwarten und ein Besuch dann zu vermeiden ist.

Die Wahrheit zu Demonstrationen und Kundgebungen ist nämlich, dass viele für Kinder ganz anderes Frustpotential birgen als eine Eskalation der Gewalt. Grade gut besuchte Veranstaltungen bedeuten eine oft verlängerte Anreise. Die Wartezeiten auf die Redebeiträge (die ohnehin eher für Erwachsene interessant sind) sind oft lang. Manchmal ist es kalt, fast immer kann man wenig hören und sehen.

Hier hilft es, wenn man nicht zu pünktlich kommt und auch nicht den dichtesten und daher oft vollsten Bahnhof ansteuert. Besser ist es, einen kleinen Umweg in Kauf zu nehmen, aber dafür entspannter anzukommen. Die Plätze am Rand sind meist nicht nur die, an denen es am ruhigsten ist, sondern man kommt auch schneller weg, wenn’s mal dringend zur Toilette oder doch nach Hause gehen muss. Selbstverständlich sollte auch an Verpflegung für unterwegs gedacht werden. Im Kinder- oder Bollerwagen können sich die Kleinen außerdem gut zurückziehen.

Einige Initiativen wie Fridays For Future denken Familien in ihrer Planung oft schon mit und richten Bereiche ein, die abgetrennt sind. Hier können Kinder Schilder basteln oder mit Straßenkreide malen bis sich der Demonstrationszug in Bewegung setzt.

Auf Nummer sicher gehen

Große Menschenmengen bedeuten immer auch ein Risiko, dass das jemand plötzlich mal ausser Sicht ist. Man sollte vorher besprechen, was in so einem Fall passiert. Je nach Alter kann das Kind schon selbständig zu einem vorher vereinbarten Treffpunkt gehen. Tipp: Die Telefonnummer eines Erwachsenen deutlich auf der Jacke des Nachwuchses anbringen, so dass Außenstehende diese anrufen können, wenn das Kind gefunden wird. Der Besuch in einer Gruppe ermöglicht außerdem, dass viele Augen die Kleinen im Blick halten können.

Mit Kindern reden

Heutzutage sind (schlechte) Nachrichten omnipräsent. Nicht zuletzt am Gemüt der Eltern, Erzieherinnen und Erzieher oder Lehrkräfte lässt sich ablesen, ob sie Sorgen haben und Kinder bekommen das selbstverständlich mit. Es ist möglich, diese Sorgen kindgerecht zu besprechen. Sich aktiv für die Verbesserung einzusetzen, kann uns das Gefühl der Tatenlosigkeit nehmen.

Je nach Alter und Umfeld können Kinder schon früh verstehen, was Rassismus bedeutet, in dem man ihnen zum Beispiel erklärt, dass es Menschen gibt, die andere aufgrund ihrer Herkunft oder dem Aussehen ausschließen wollen. Die Teilnahme an einer Demonstration ist dabei auch eine Gelegenheit aufzuzeigen, wie viele diese Ausgrenzung nicht zulassen wollen. Besonders Kinder, die selber von dieser Ausgrenzung betroffen sind, erleben hier ein Gefühl des gesellschaftlichen Zusammenhalts, das auch Ängste nehmen kann. Eine bewusst positive Formulierung FÜR etwas z.B. eine vielfältige Gesellschaft und nicht GEGEN etwas wie z.B. bestimmte Parteien sorgt wiederum dafür, dass Ausgrenzung nicht mit Ausgrenzung begegnet wird.

Am Ende gilt: Eltern kennen ihre Kinder am besten und können daher auch einschätzen, ob so ein Besuch mit dem eigenen Nachwuchs möglich und angebracht ist. Wichtig ist schließlich, dass es eine positive Erfahrung für alle sein soll.

Hier gibt es mehr Informationen zu anstehenden Demonstration am 25. Februar in Hamburg: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Wir-sind-die-Brandmauer-Grossdemo-in-Hamburg-am-25-Februar,fffdemo110.html

Noch mehr Tipps zu Aktivitäten in und um Hamburg mit Kindern, dann schaut doch mal hier: https://middenmang-magazin.de/category/in-hamburg-und-drumherum/

In Hamburg und Drumherum – 3 Aktivitäten für verregnete Herbstferien mit Kindern

19. Oktober 2023   Kirsten Michalski
Freizeit, Hamburg, In Hamburg und Drumherum, Kinder  

Eigentlich wollen wir uns nicht beschweren, denn der Sommer war dieses Jahr wirklich lang und die Temperaturen bis in den September und Oktober hinein doch wirklich gut auszuhalten auf der Haut und der Heizungsabrechnung. Dass es nun ausgerechnet zu den Ferien kalt und grau wird, passt zwar zum Herbst, aber nicht so richtig in die Aktivitätenplanung von Kindern, die Beschäftigung brauchen. Wir widmen uns daher in diesem Beitrag von “In Hamburg und Drumherum” drei Aktivitäten, die man in verregneten Herbstferien mit Kindern in Hamburg unternehmen kann.

Burgwände hochklettern im Flashh

Im Flashh Hamburg gibt es diverse Bouldering Bereiche für Erwachsene und Kinder ab einem Alter von 3 Jahren. Die separate Kindersektion besteht aus zwei getrennten Räumen, mit einem Piratenschiff und einer Burg, in denen jeweils Kletterwände für Beginner und Fortgeschrittene zu finden sind. Neben dem Boulder-Bereich befindet sich ein Sitzbereich mit Tischen und Bänken. Kleine Snacks und Getränke können vor Ort gekauft oder selbst mitgebracht werden.

Der Eintritt für Erwachsene, die ihre Kinder nur begleiten, ist kostenlos. Schuhe zum Bouldern sind vorgeschrieben und können vor Ort ab Gr. 24 ausgeliehen werden.

Flashh Hamburg ist gut erreichbar über die S-Bahn Bahrenfeld, plus ca. 10 Minuten Fußweg. Eine begrenzte Anzahl an Parkplätzen steht vor dem Gebäude zur Verfügung.

Flashh
Flashh

Emotionen erkunden im Kids im Dialog

Kids im Dialog ist die 2023 eröffnete Ausstellung im Dialoghaus Hamburg, empfohlen für Kinder im Alter von etwa 3 bis 7 Jahren. Verschiedene interaktive Stationen führen spielerisch an soziale Themen wie Diversität und Inklusion heran und bringen Kindern die Bedeutung von Emotionen, Sinne und Teamwork durch Erkundung näher.

Die übergeordneten Beschreibungen sind sowohl in Deutsch als auch in Englisch verfügbar. Die Detailbeschreibungen der einzelnen Aktivitäten gibt’s nur in Deutsch, sind jedoch kaum notwendig, da die Kinder meist intuitiv die unterschiedlichen Aufgaben erkunden und so selbständig sehen und lernen.

Das Dialoghaus Hamburg ist sehr gut mit dem öffentlichen Nahverkehr erreichbar über die U-Bahn Haltestellt Messberg. Öffentliches Parken ist in der Speicherstadt eingeschränkt möglich. Essen und Trinken gibt’s im integrierten Café Schmidtchen im Erdgeschoss des Dialoghauses

Kids im Dialog
Kids im Dialog

Alltägliches bestaunen in der Wunderkammer

Die Wunderkammer ist der Kinderbereich im Altonaer Museum. Auf zwei Etagen können Kinder, wie der Name schon sagt, kleine und große Wunder entdecken. Optische Täuschungen, Fühlkästen und kuriose sowie ganz alltägliche Gegenstände können hier erkundet werden. Für ältere Kinder ab ca. 6 Jahren gibt es in den Ausstellungsräumen kleine Anregungen und Aufgaben, die den Besuch interaktiv gestalten. Aber auch schon ganz Kleine haben ihren Spaß, da alles angefasst und ausprobiert werden darf.

Teil des Altonaer Museums ist das Café Schmidtchen im Erdgeschoss. Hier gibt es nicht nur leckeren Kaffee und Kuchen, sondern auch eine kleine Spielecke, die den Familienbesuch abrundet.

Das Altonaer Museum liegt nur wenige Gehminuten vom Bahnhof Altona entfernt und ist daher am besten mit Bus und Bahn erreichbar. Öffentliche, kostenpflichtige Parkplätze stehen in begrenzter Anzahl zur Verfügung.

Altonaer Museum
Altonaer Museum

Ihr sucht noch mehr Tipps für Ausflüge in und um Hamburg, dann schaut doch mal hier: https://middenmang-magazin.de/category/in-hamburg-und-drumherum/

3 tolle Ausflugsideen für die Sommerferien

20. Juli 2023   Kirsten Michalski
Freizeit, Hamburg, In Hamburg und Drumherum, Kinder  

Die Sommerferien haben begonnen und ihr habt noch die ein oder andere Lücke in eurem Kalender? Kein Problem, denn bei „In Hamburg und Drumherum“ stellen wir euch heute in Kooperation mit dem Instagram-Account @hamburgwithkids 3 tolle Ausflugsideen für die Sommerferien vor, die mit großen und kleinen Kindern Spaß machen:

Eisessen bei Robin am See am Eichbaumsee in Allermöhe

Robin am See ist ein kleiner Kiosk direkt am Eichbaumsee in Allermöhe. Versteckt zwischen Bäumen und Wiesen findet man dort zwei kleine Außenbereiche zum Sitzen, eine Terrasse und eine Lounge-Area im Sand. Es gibt dort kalte und warme Getränke, Eis und einige simple Snacks und Sandwiches. Auch eine öffentliche Toilette ist vorhanden. Am Kiosk kann man außerdem Spielzeug fwie Badminton, Sandspielzeug und mehr für Große und Kleine ausleihen. 

Robin am See ist nur ca. 100 m vom Eichbaumsee, ein beliebter Natursee zum Schwimmen, entfernt. Der Zugang zum Wasser ist sandig und anfangs flach. Aktuelle Hinweise zur Freigabe der Badeseen sind können hier nachgelesen werden: www.hamburg.de/badegewaesser).

Die Anfahrt ist möglich mit dem Auto. Kostenlose. Öffentliche Parkplätze stehen zur Verfügung. Auch der „Deichflitzer“ (Bus Linie 530) hält nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt vom Bin am See.

Alte und neue Züge erkunden im Eisenbahnmuseum in Aumühle

Das Eisenbahnmuseum in Aumühle ist ein toller Ort für große und kleine Fans von Zügen und auch alle anderen. Gezeigt werden diverse alte Züge, von der 130 Jahre alten Dampflok bis zu neuen S-Bahn-Modellen, die noch in den 1970er und 1980er Jahren Teil von Hamburgs Bahnnetz waren. Besucherinnen und Besucher können die Züge auf eigene Faust betreten und erkunden. Info-Tafeln erzählen mehr zur Geschichte. 

Es gibt außerdem eine kleine Ausstellung und ehrenamtliche Mitarbeitende stehen gern für Fragen und Antworten zu Verfügung.

Der Eintritt in das Museum ist kostenlos. Spenden sind willkommen. Es gibt in der direkten Umgebung kein Café oder ähnliches. Aber Toiletten sind vorhanden. 

Das Museum liegt in Aumühle, am östlichen Stadtrand von Hamburg. Die Anfahrt ist möglich mit dem Auto oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln und einem kurzen Spaziergang durch einen kleinen Waldabschnitt. 

Geschichten erleben auf dem Märchenwanderweg in Jesteburg

Der Märchenwanderweg Jesteburg verzaubert einen einfachen Spaziergang im Wald in eine Reise durch einen Märchenwald. Der Weg führt vorbei an Elfen, Fröschen und Einhörnern aus Holz, die eine spannende Geschichte erzählen. Das begleitende Buch „Der Trickser“ zum Märchen ist am Startpunkt des Wanderwegs im Café erhältlich. Hier bekommt man außerdem Getränke, kleine Speisen sowie leckeren hausgemachten Kuchen. Es gibt einen kleinen Sitzbereich drinnen sowie einen großzügigen Außenbereich mit zahlreichen Spielfahrzeugen für Kinder sowie eine Toilette.

Der Wanderweg ist 3,2 km lang ist einfach zu laufen und überwiegend flach. Bei trockenem Wetter ist es möglich mit einem stabilen Kinderwagen den Weg zu gehen. Unterwegs kommt man außerdem an verschiedenen Kletter- und Spielstationen vorbei.

Die Anreise ist am einfachsten mit dem Auto (ca. 45 Minuten vom Zentrum Hamburg), aber es gibt auch eine Bus-Station am Beginn des Wegs.

Ihr sucht noch mehr Ideen?

Hier findet ihr noch mehr Beiträge von “In Hamburg und Drumherum”.

Und noch mehr tolle Ausflugsideen für die Sommerferien in Hamburg mit Kids in englischer Sprache findet ihr auch bei @hamburgwithkids auf Instagram

In Hamburg und Drumherum – 3 tolle Wasser-Spielplätze

19. Juni 2023   Kirsten Michalski
In Hamburg und Drumherum, Kinder  

Nachdem der Frühling in Hamburg erst gar nicht so richtig starten wollte, können wir jetzt endlich mal wieder einen richtig tollen Sommer genießen. Wir nutzen daher diese Ausgabe von „In Hamburg und Drumherum“ dazu, euch gemeinsam mit dem Instagram-Account @hamburgwithkids drei tolle Spielplätze in Hamburg vorzustellen. Diese Spielplätze haben einen tollen Wasserspielbereich und andere Extras und sind daher ein besonders schönes Ausflugsziel für einen heißen Sommertag mit Kids.

Planten Un Blomen Wallanlagen

Vielleicht etwas weniger bekannt als der Bullerberge-Spielplatz im Herzen von Planten Un Blomen, hat der Spielplatz an den Wallanlagen wirklich alle Aufmerksamkeit verdient. Auf einem riesigen Gelände zwischen Bäumen und Grünflächen, können Kinder vom Baby-Alter an hier einen Platz zum Spielen finden. Klettern, Rutschen, im Sand buddeln – hier ist alles möglich und durch die Weitläufigkeit kommen sich Große und Kleine auch nicht immer in die Quere. Das Highlight ist allerdings die ausgiebige Wasseranlage. Mehrere Pumpen und Wasserquellen, Dämme und zwei Becken mit wadenhohem Wasser bieten endlose Möglichkeiten sich abzukühlen. Neben dem Spielplatz befindet sich die Rollschuhbahn, die auch zum Roller- und Radfahren genutzt werden kann. Im Park Café daneben gibt es außerdem Getränke und Snack und natürlich eine Toilette. Nur an Wechselklamotten müsst ihr noch selbst denken.

Wallanlagen

Waldspielplatz im Volkspark

Wer einen Besuch auf dem Spielplatz mit einem schönen Spaziergang verbinden will, ist im Volkspark richtig aufgehoben. Der Wald bietet eine natürliche Abkühlung an heißen Tagen. Zwischen den Bäumen versteckt, gelangt man dann zu einem einfachen, aber schönen Spielplatz mit einem Klettergerüst zum Klettern, Rutschen und Schaukeln. Auch hier erwartet die Kids eine Wasserpumpe und viel, viel Sand und Erde für ein riesiges Matschfest. Der Spielplatz bietet tolle Schattenplätze unter Bäumen, die sich wie eine natürliche Klimaanlage anfühlen. Nur ein paar Minuten zu Fuß entfernt liegt außerdem der Paulaner Biergarten, wo man sich mit Getränken und Essen versorgen kann.

Volkspark

Café Lüküs im ElbeCamp

Zugegeben, das ElbeCamp ist nicht wirklich ein Spielplatz MIT Wasser, sondern vielmehr ein Spielplatz AM Wasser. Und trotzdem wollten wir es gern in dieser Liste mit aufnehmen, denn es ist wirklich ein besonderer Ort. Eingebettet zwischen Elbe und Wald, liegt der Camping Platz versteckt am Falkensteiner Ufer. Das Café Lüküs steht auch für Nicht-Gäste offen und zwischen den Picknicktischen – und bänken gibt es für Kinder viele tolle Möglichkeiten zum Spielen. Ein kleines Holzschiff, Rutschen für kleine und große Kinder, Hängematten und sogar ein Volleyballfeld und Gesellschaftsspiele stehen zur Verfügung. Man hat die Möglichkeit direkt vom Elbstrand ins Café zu gehen. Dort stehen auch Toiletten und Duschen zum Abspülen von Sand und Matsch und sogar ein Wickeltisch zur Verfügung. Simple Gerichte und Getränke gibt es natürlich auch und runden das Erlebnis perfekt ab.

ElbeCamp

Ihr sucht noch mehr Ausflugstipps für Familien? Schaut doch mal hier.

Und hier geht es zu noch mehr Ideen von @hamburgwithkids bei Instagram.

Macht mit beim Middenmang Magazin

10. März 2023   Kirsten Michalski
Freizeit, Hamburg, Middenmang  

Das Middenmang Online-Magazin ist ein Mitmach-Magazin für alle, die gern schreiben, fotografieren, filmen oder auf andere Art und Weise Geschichten erzählen wollen. Ob aus Barmbek, Hamburg oder der Welt – ihr seid eingeladen eure Herzensthemen mit den vielen Menschen dort draußen zu teilen.

Ihr seid eine Koch-Gruppe und findet eure Rezepte sollten unbedingt nachgekocht werden? Dann unbedingt her damit. Du bist ein Kaffee-Fan und möchtest deine Hamburger Lieblingscafés mit anderen teilen? Das passt perfekt hierher. Bastel-, Näh- und andere DIY-Anleitungen, Kommentare und Gedanken zu sozialen Themen oder tolle Tipps für Alltag, Umwelt und noch viel, viel mehr finden bei uns einen Platz. 

Egal ob ein einzelner Artikel, eine Serie, ein Foto oder eine ganze Reportage, ein Rezept oder gar ein gemaltes Bild: Bei uns seid ihr richtig und eurer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt.

Klingt super? Finden wir auch. Es fehlt eigentlich nur noch ihr.

Macht mit beim Middenmang Magazin.

So könnt ihr eure Beiträge einreichen: Wenn ihr einen Beitrag habt, den ihr mit uns teilen wollt, sendet uns einfach eine Mail an info@middenmang-magazin.de. Ihr könnt uns den Artikel mit Bild (mit Quellenangabe) direkt schicken oder – falls ihr nicht ganz sicher seid und lieber noch Fragen habt – gern auch erstmal so mit uns Kontakt aufnehmen und eure Idee besprechen. Anschließend geht euer Artikel online.

Ihr habt Spaß daran gefunden? Dann freuen wir uns übrigens auch, wenn ihr regelmäßig Beiträge teilt oder fester Teil unseres Redaktionsteam werdet.

Hier findet ihr ein bisschen Inspiration aus unserer Kategorie “Freizeit”.

Das Middenmang-Magazin ist ein Projekt des Kulturpunkt Basch.

In Hamburg und Drumherum – kostenlose Aktivitäten für Familien

27. Februar 2023   Kirsten Michalski
Hamburg, In Hamburg und Drumherum, Kinder  

Bei „In Hamburg und Drumherum“ nehmen wir euch regelmäßig mit auf Ausflüge, Ausstellungen und in beliebte Geschäfte und Restaurants. In Kooperation mit dem Instagram-Account @hamburgwithkids stellen wir euch heute 5 kostenlose Aktivitäten in Hamburg für Familien vor.

Diese kostenlosen Aktivitäten machen allen Familien Spaß

Die Bücherhalle Hamburg kennen vermutlich die meisten. Aber wusstet ihr auch, dass es dort viel, viel mehr gibt als Bücher. An insgesamt 35 Standorten im gesamten Hamburger Stadtgebiet bekommen Erwachsene und Kinder neben Romanen und Sachbüchern (auch als eBooks), auch Hörspiele als CD oder sogar Tonie-Figuren. Es gibt Brettspiele und DVDs und noch vieles mehr. Darüber hinaus veranstalten die Bücherhallen Hamburg auch viele Workshops, Events und weitere Angebote: Vom Kleinkind-Klassiker „Gedichte für Wichte“ über Bastelkurse bis hin zu Workshops, in denen man das Programmieren lernen kann, ist alles dabei. Und ja, auch dies ist (fast) alles kostenlos.

Das Zoologische Museum am Grindel ist ein Teil der Universität Hamburg und kann sich wirklich sehen lassen. Man findet dort Tiere aller Art und viele (interaktive) Stationen zum Testen des eigenen Wissens. Aber auch für ganz Kleine ist es schon ein riesiger Spaß, den man unbedingt mal mitgemacht haben sollte.

Elternschulen und Spielhäuser gibt es in vielen Stadtteilen. Wir wollen euch heute das Spielhaus Eimsbüttel ans Herz legen, das jeden Nachmittag in der Woche für Familien geöffnet hat und in wunderbar gemütlicher Atmosphäre zum Spielen (für Kinder) und Austausch (für Erwachsene) einlädt. Es gibt ebenso einen Raum mit Spielzeug für Babys wie auch eine Boulder-Wand und einen Kicker-Tisch für größere Kids. Auch Bastel- und Koch-Workshops finden hier statt. Draußen gibt es einen Spielplatz mit Geräten für kleine und große Kinder.

In Hamburg gibt es viele Parks und Gärten, die einen Besuch wert sind. Wir möchten euch heute ganz besonders den Loki-Schmidt-Garten, oder auch Botanischer Garten Hamburg, in Klein Flottbek ans Herz legen. Neben eindrucksvollen Landschaften, findet man dort auch schöne Wiesen, Tropenhäuser und einen Gartenshop sowie ein Café (nicht während der Winterpause) – ein wirklich wunderschöner Ort der Natur mitten in unserer großen Stadt.

Insgesamt elf historische Gebäude wurden im Museumsdorf Volksdorf detailliert erhalten und neben dem Bauern sind dort viele Tiere wie Pferde, Rinder, Schafe, Ziegen, Hunde, Hühner, Enten, Gänse, Katzen und Kaninchen zu finden. Bei einem kleinen Rundgang kann man sie alle besuchen und bei Fütterungen zuschauen. Im Hof-Café gibt es Getränke und leckere Kuchen sowie frischgebackene Waffeln und im kleinen Geschäft nebenan schöne Spielzeuge, Haushaltsartikel und andere Kleinigkeiten zu erwerben. Über den regulären Betrieb hinaus finden dort auch regelmäßig Veranstaltungen statt wie z.B. Ernste- und Weihnachtsfeste, die dann teilweise Eintritt kosten.

Noch mehr Ideen für Ausflüge findet ihr direkt auf dem Instagram-Account von @hamburgwithkids.

Hier geht es zu den Beiträgen von “In Hamburg und Drumherum”.

In Hamburg und Drumherum – kinderfreundliche Cafés

7. Februar 2023   Kirsten Michalski
Essen, Hamburg, In Hamburg und Drumherum, Kinder  

Gemeinsam mit dem Instagram-Kanal @hamburgwithkids nehmen wir euch mit auf einen Ausflug durch unsere Lieblingsstadt. In unserer Top 5 Serie stellen wir euch beliebte Orte und AKtivitäten vor: Los geht es mit 5 kinderfreundlichen Cafés.

Wer kennt es nicht, manchmal schmeckt es einfach doppelt so gut, wenn das Frühstück nicht von einem selbst zubereitet wurde. Aber zugegebenermaßen, es ist nicht immer einfach mit kleinen Kindern in Restaurants oder Cafés zu gehen. Oft ist es voll und laut oder meistens sogar beides. Überall lauern Tischkanten und dann ist da ja auch noch das Geschirr, das nur drauf wartet auf den Boden zu fallen.

Wir stellen euch heute einige Hamburger Cafés vor, in denen ihr problemlos mit Kindern frühstücken und Kaffeetrinken gehen könnt, denn für die Kleinsten ist dort auch gesorgt.

Das Café Good One in Eimsbüttel ist ein veganes Café, das nicht nur leckeres Essen im Angebot, sondern auch eine liebevolle Spielecke mit hochwertigem Kinderspielzeug parat hat.

Why Not Integration in Ottensen bietet mehr als nur Kaffee, Kuchen und Snacks. Wie der Name schon sagt, geht es hier um Integration. In gemütlicher Wohnzimmer-Atmosphäre werden auch Kindertreffs für kleine und große Kinder, sowie viele Workshops angeboten. Auch Spielzeug und Bücher für die Kleinsten gibt es hier.

Die Wunderkammer im Altonaer Museum ist der perfekte Ort um mit Kindern ab ca. 3 Jahren die Welt der Museen zu entdecken. Im Café Schmidtchen kann man den Museumsbesuch anschließend ausklingen lassen. Hier gibt es ein gemütliches Sofa und eine großzügige Spielecke mit Spielzeug und Büchern.

Bei Elisa Konditorei & Café gibt es für die Kleinsten ebenfalls eine tolle Spielecke. Für die Großen bieten sie eine riesige Auswahl an unglaublich leckeren Kuchen und Torten (auch in vegan).

Café Winklers in Sankt Pauli ist drinnen und draussen ein toller Ort für Familien. Während es drinnen Spielzeug für kleine und Brettspiele für größere Kinder gibt, wartet direkt vor der Tür ein großer Spielplatz. Der Spielplatz bietet ebenfalls Aktivitäten für alle Altersgruppen und ist eingezäunt mit einem Zugang direkt gegenüber vom Café. Wer also im Sommer Lust auf Frühstück im Freien hat, findet hier sicher ein tolles Plätzchen.

Wir hoffen, das Richtige für euch ist dabei und wünschen schon mal guten Appetit.

In unserem nächsten Teil nehmen wir euch gemeinsam mit dem Instagram-Kanal @hamburgwithkids mit auf einen Ausflug durch unsere Lieblingsstadt und drumherum: Dann zeigen wir euch die tollsten, kostenlosen Angebote für Familien.

Bis dahin könnt findet ihr hier übrigens auch viele tolle Ausflugstipps:

https://middenmang-magazin.de/category/in-hamburg-und-drumherum/

Kostenlose Kinderkleidung

23. Oktober 2022   Kirsten Michalski
Hamburg, In Hamburg und Drumherum, Kinder  

Die Jahre der Corona-Pandemie haben Familien bereits besonders zu schaffen. Die Balance zwischen geschlossenen Kitas, Unterricht zu Hause und der eigenen Arbeit zu finden, hat viele an die Belastungsgrenze gebracht. Durch Jobverlust oder Kurz-Arbeit sind bei einigen dazu noch die finanziellen Mittel völlig ausgeschöpft. Die Inflation ist der Tropfen, der das Fass zum Überlaufen bringt.

Wer Kinder hat weiss, dass es nicht immer möglich ist, Anschaffungen auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben. Während Erwachsene auch mal ein Jahr länger auf einen neuen Wintermantel warten können, wachsen Kinder manchmal innerhalb von wenigen Wochen aus ihrer kompletten Garderobe raus. Was tun, wenn Neues her muss, aber kein Geld da ist?

Wir stellen euch heute Einrichtungen vor, in denen ihr Kleidung für Kinder kostenlos oder für sehr wenig Geld bekommen könnt.

Hier bekommt ihr günstige oder kostenlose Kinderkleidung:

In der Klamottenkiste in Ahrensburg (https://www.awo-ahrensburg.de/angebote/Klamottenkiste) bekommt ihr von Winterkleidung über Schuhe und sogar Sportaustattung alles für Kinder (0-18 Jahre) für ganz kleines Geld. In der Regel kosten Teile nicht mehr als 0.50 Euro oder 1 Euro und alle Einnahmen werden gespendet.

Die Kleiderkammer im Regerhof in Bahrenfeld (https://www.lutherkirche.net/page/3136/kleiderkammer) ist besonders aktiv in der Geflüchtetenhilfe. Die Kleiderkammer kann allerdings von allen genutzt werden. Hier gibt es Kleidung für Kinder und Erwachsene sowie teilweise Ausstattung für Babys. Die Artikel werden kostenlos oder gegen Spende abgegeben. 

In den Hanseatic Help Stores (https://www.hanseatic-help.org/projekte/helpstore/) bekommt ihr ebenfalls Kinder-, Damen-, und Herrenkleidung. Hier gibt es außerdem noch Hygieneartikel und Ausstattung für Babys sowie Schulranzen. Um sich etwas auszusuchen, muss man vorab auf der Website einen Termin machen und eine Bestätigung über Bedürftigkeit mitbringen (wie zum Beispiel ein Bescheid, das man Sozialleistungen empfängt).

Ihr sucht noch andere Gegenstände oder Lebensmittel? Kein Problem: In diesem Artikel haben wir euch einige Facebook Gruppen vorgestellt, in denen es Sachen zu verschenken gibt:

https://middenmang-magazin.de/2020/11/20/zu-verschenken-nachbarschaftshilfe-nachhaltigkeit/

In Hamburg und Drumherum – Elbinsel Kaltehofe

18. September 2022   Kirsten Michalski
Freizeit, Hamburg, In Hamburg und Drumherum, Kinder  

Noch ist der Winter nicht da und man kann die Gelegenheit sehr gut nutzen, um noch den ein oder anderen Ausflug im Freien zu unternehmen. Unsere Empfehlung diese Woche bei in Hamburg und Drumherum ist die Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe.

Ihr seid auf der Suche nach einem zentralen Ort in der Natur, nah am Wasser, an dem man viele kleine Aktivitäten unternehmen kann und der trotzdem einen warmen Rückzugsort bietet? Dann seid ihr jetzt fündig geworden.

Elbinsel Kaltehofe ist spannend für große und kleine Besucher

Etwa 20-30 Minuten vom Hamburger Zentrum entfernt, ist die Elbinsel Kaltehofe wahlweise mit dem Auto, öffentlichen Verkehrsmitteln oder sogar mit dem Rad sehr gut erreichbar. Der Eintritt ist für Erwachsene und Kinder kostenlos.

Das Gelände ist sehr weitläufig, was besonders kleinen Kindern eine tolle Möglichkeit gibt, die Gegend ausgiebig zu erkunden. Eine Mischung aus Industrie-Denkmälern und Natur bietet viel Abwechslung. Uberall gibt es etwas zu entdecken.

Wer nicht nur auf eigene Faust rumstöbern möchte, schnappt sich einfach einen ausgedruckten Lageplan oder macht eine der Führung des Geländes mit. Es gibt einen Naturerlebnispfad, Bienenstöcke und einen Platz um Vögel zu beobachten. Darüber hinaus gibt es verschiedene Installationen, die über den Hintergrund des Geländes informieren und einen sehr interessanten Einblick in die Geschichte Hamburgs geben.

So manches eignet sich auch toll zum Klettern und Spielen. 🙂

Für eine kleine Pause oder zum Aufwärmen, gibt es außerdem ein kleines Café mit Möglichkeiten drinnen und draussen zu sitzen. Hier gibt es Getränke und auch kleine Mahlzeiten.

Übrigens, es gibt bei der Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe auch ein umfangreiches Programm, das allerdings eher für Erwachsene geeignet und kostenpflichtig ist.

Mehr zur Wasserkunst Elbinsel Kaltehofe, sowie Infos zur Anfahrt und Öffnungszeiten findet ihr hier: https://wasserkunst-hamburg.de/

Ihr sucht nach anderen Ausflugszielen, drinnen und draußen, in und um Hamburg? Dann schaut doch einfach mal hier vorbei: https://middenmang-magazin.de/category/in-hamburg-und-drumherum/

In Hamburg und Drumherum – Erntegarten “Projekt Vielfalt”

1. August 2022   Kirsten Michalski
Freizeit, Hamburg, In Hamburg und Drumherum, Kinder  

Unser nächstes Ausflugsziel bei “In Hamburg und Drumherum” nimmt euch heute mit in den Erntegarten “Projekt Vielfalt”.

Wer unserer Serie schon länger folgt, hat sich bestimmt schon gedacht, dass wir Bauernhöfe und Ausflugsziele in der Natur lieben. Einen extra Pluspunkt vergeben wir immer dann, wenn es auch noch etwas zum Sammeln oder sogar Ernten gibt. Daher ist es kein Wunder, dass wir euch heute unseren persönlich Lieblingort vorstellen: Das “Projekt VIelfalt”.

Der Garten liegt etwa 40 Minuten vom Zentrum Hamburgs entfernt und ist leider nur wirklich gut mit dem Auto zu erreichen. Doch die Fahrt lohnt sich.

Alles wird in Bio-Qualität angebaut.

Während der Garten eigentlich nicht vorrangig ein Spielplatz ist, gibt es trotzdem eine ganze Menge für Kinder zu erleben. Es gibt einen großen Sandkasten, eine Schaukel und Rutsche sowie ein Trampolin und viele Spiel-Fahrzeuge, die ausgiebig bespielt werden können. Das eigentliche Highlight sind aber die vielen Früchte, Kräuter und Blumen. Erdbeeren, Blaubeeren, Zucchinis, Gurken, Salat, Kürbisse, Basilikum, Lavendel… wir können sie gar nicht alle aufzählen. Und das Beste: Alles wird in Bio-Qualität angebaut.

Wer also Lust hat einen Tag fernab der Stadt in der Natur zu verbringen und auch noch lernen möchte wie unser Essen wächst, ist hier richtig.

Der einzige, kleine Nachteil: Verpflegung (außer dem Geernteten) müssen selbst mitgebracht werden und Toiletten (außer der Natur) gibt es auch nicht. Darüber hinaus ist es ein wunderschöner Ort für eine Auszeit auf dem Land.

Hier geht es zum Projekt: https://www.projektvielfalt.de/

Ihr sucht weitere Ausflugsziele? Hier findet ihr mehr Ideen:

https://middenmang-magazin.de/category/in-hamburg-und-drumherum/

Processed with VSCO with a6 preset